Select Page

Das Institut, auf das am häufigsten das Wort “Corporation” verweist, wird öffentlich gehandelt, was bedeutet, dass die Aktien des Unternehmens an einer öffentlichen Börse gehandelt werden (z. B. an der New York Stock Exchange oder der Nasdaq in den Vereinigten Staaten), deren Aktien von Aktien von Aktien von der Öffentlichkeit und an die Breite verkauft werden. Die meisten der größten Unternehmen der Welt sind börsennotierte Unternehmen. Die meisten Unternehmen sind durch das Companies Act 2006 geregelt. Die häufigste Art von Gesellschaft ist die Aktiengesellschaft (“Limited” oder “Ltd”). Aktiengesellschaften können entweder durch Aktien oder durch Garantie begrenzt werden. Weitere Gesellschaftsformen sind die Aktiengesellschaft (“plc”) und die private unbeschränkte Gesellschaft. Deutschland, Österreich, die Schweiz und Liechtenstein erkennen zwei Gesellschaftsformen mit Aktienanteil an: die Aktiengesellschaft (AG), analog zu Aktiengesellschaften (oder Körperschaften in US/Can) im englischsprachigen Raum, und die Gesellschaft mit der Haftung (GmbH), ähnlich der modernen Aktiengesellschaft. Bald darauf, 1602, gab die Niederländische Ostindien-Kompanie Aktien aus, die an der Amsterdamer Börse handelbar gemacht wurden. Diese Erfindung verbesserte die Fähigkeit von Aktiengesellschaften, Kapital von Investoren anzuziehen, da sie nun leicht über ihre Aktien verfügen könnten.

1612 wurde es das erste “Unternehmen” im interkontinentalen Handel mit “gesperrtem” Kapital und beschränkter Haftung. Italien erkennt drei Arten von Aktien mit beschränkter Aktienhaftung an: die Aktiengesellschaft (societé per azioni oder S.p.A.), die Aktiengesellschaft (societé a responsabilité limitata oder S.r.l.) und die börsennotierte Partnerschaft (societé in accomandita per azioni, oder S.a.p.). Letzteres ist eine Mischung aus Kommanditgesellschaft und Aktiengesellschaft, die zwei Kategorien von Anteilseignern hat, einige mit und einige ohne beschränkte Haftung, und wird in der Praxis nur selten verwendet. [Zitat erforderlich] Die Existenz einer Kapitalgesellschaft erfordert einen besonderen Rechtlichen Rahmen und ein Rechtsgewerk, das der Gesellschaft ausdrücklich Rechtspersönlichkeit verleiht, und sie betrachtet eine Kapitalgesellschaft in der Regel als fiktive Person, juristische Person oder moralische Person (im Gegensatz zu einer natürlichen Person), die ihre Eigentümer (Aktionäre) vor “Unternehmensverlusten” oder -verbindlichkeiten schützt; Verluste sind auf die Anzahl der Aktien beschränkt. Darüber hinaus schafft es einen Anreiz für neue Investoren (marktfähige Aktien und zukünftige Aktienemission). Unternehmensstatuten befähigen Unternehmen in der Regel, Eigentum zu besitzen, verbindliche Verträge zu unterzeichnen und Steuern in einer Eigenschaft zu zahlen, die von der ihrer Aktionäre getrennt ist, die manchmal als “Mitglieder” bezeichnet werden. Das Unternehmen ist auch befugt, sich geldgierig zu machen, sowohl konventionell als auch direkt an die Öffentlichkeit, indem es verzinsliche Anleihen begibt. Unternehmen leben auf unbestimmte Zeit; “Tod” kommt nur durch Absorption (Übernahme) oder Konkurs. Laut LordKanzler Haldane sind die Aktien des Unternehmens an der BSE Limited, Mumbai und National Stock Exchange of India Limited, Mumbai notiert. Die Listengebühren für das Jahr 2018-2019 wurden an diese Börsen gezahlt.