Select Page

Ein Reinigungsservicevertrag ist eine Art Servicevertrag. Cleaning Services Agreements werden verwendet, um Reinigungsdienstleister oder unabhängige Auftragnehmer einzustellen, nicht Mitarbeiter. Ein Reinigungsvertrag ist auf ein bestimmtes Projekt oder einen bestimmten Zeitraum beschränkt. Arbeitsverträge werden verwendet, um Mitarbeiter einzustellen. Am 1. November 2016 wurde eine neue Verordnung zur Arbeitsverwaltung (ERO) in Kraft getreten, die in den nächsten zwei Jahren drei Lohnerhöhungen für Vertragsreiniger sowie verbesserte Mindestbeschäftigungsbedingungen vorsieht. Wir untersuchen den Umfang der neuen ERO und die wahrscheinlichen Auswirkungen für die Arbeitgeber. Bedeutet das, dass Helpling den Kampf gegen den FNV gewonnen hat? Nicht ganz. Der Hinweis finden Sie im Titel zu diesem Blog. Der Unterbezirksrichter entschied, dass es eine Frage der Arbeitsvermittlung zwischen Helpling, dem Kunden und dem Reiniger gibt. Dank Helplings “Beteiligung” wird tatsächlich ein Arbeitsvertrag zwischen dem Kunden und dem Reiniger geschlossen. Auf diese Weise erfüllt Helpling die Anforderungen an die Arbeitsvermittlung gemäß Artikel 1 Absatz 1 Buchstabe b WAADI.

Art. 3 Abs. 1 desselben Gesetzes bestimmt dann, dass Helpling im Falle der Arbeitsvermittlung den Arbeitsuchenden (in diesem Fall den Reinigungskraft) nicht um eine Entschädigung als Gegenleistung bitten darf. Dies stellt Helpling vor ein großes Problem, da sein Geschäftsmodell darin besteht, eine Provision für die Löhne des Reinigungskrafts zu verlangen. Das interessante Thema aus arbeitsrechtlicher Sicht ist die Rolle, die Helpling in dieser Interaktion zwischen Parteien spielt. Wenn sich beispielsweise Helpling als Arbeitgeber der Reinigungskräfte herausstellen würde, würde dies ein langfristiges Versäumnis seinerseits bedeuten, den Tarifvertrag für die Reinigungs- und Fensterreinigungsindustrie einzuhalten. Wenn es um die Arbeitsvermittlung ginge, würde dies bedeuten, dass Helpling gegen das Vermittlungsgesetz gegen Das Personal durch Intermediäre (Wet allocatie arbeidskrachtedoor intermediairs – “WAADI”) verstoßen hätte, indem er eine Provision für den an die Reinigungskräfte zu zahlenden Betrag beantragte. Das Urteil bedeutet, dass Helpling schnell handeln muss, um einen anderen, kreativen Weg zu finden, um Geld zu verdienen. Die Tatsache, dass der Unterbezirksrichter angesichts dieser relativ neuen Form der Leistungserbringung es für unangemessen hielt, die rückwirkende Beantragung von Provisionszahlungen zu untersagen, bietet jedoch einen Hoffnungsschimmer. Sobald Sie eine passende Putzfrau für Sie und Ihr Zuhause gefunden haben, muss das neue Arbeitsverhältnis schriftlich festgehalten werden. Die Erstellung eines Arbeitsvertrags von Grund auf ist jedoch nicht unbedingt die einfachste Sache und wirft – in den meisten Fällen – viele Fragen auf. Sobald der Arbeitsvertrag von beiden Parteien übergeben und unterzeichnet ist, müssen Sie sich um die Registrierung Ihres Arbeitgebers bei den kantonalen Entschädigungsstellen kümmern, die Sozialversicherungsbeiträge begleichen, die Unfallversicherung abschließen, die Lohnzahlung leisten und Möglicherweise Ihren Mitarbeiter bei einer Pensionskasse registrieren.